Das Schoenewerk sieht seine Aufgabe immer vor dem Hintergrund von Stiftungszweck und – ziel, Projekten und Geförderten, aber auch der Stifterpersönlichkeit selbst. Im Rahmen der Kommunikationsstrategie, die wir in enger Zusammenarbeit mit der Stiftung erarbeiten, entwickeln wir daraufhin Ideen (z.B. für Broschüren, Jahresberichte, Webseiten u.v.m.), die emotional und  relevant sind. Die Zielgruppe stets im Blick,  bringen wir der Öffentlichkeit die wertvolle Stiftungsarbeit nahe.

Social Storytelling trägt Engagement nach außen.
Immer mehr Stiftungen und Organsiationen treten in den Markt. Gut für unsere Gesellschaft. Aber es bedeutet auch, dass sich immer mehr die Aufmerksamkeit der Menschen teilen. Da gilt es, Profil zu zeigen. Mit Kommunikation, die die Kraft des Storytellings nutzt und über die wahren Geschichten Emotionen weckt. So können Stiftungen und NGOs viel erreichen: mehr Bekanntheit, mehr Synergien, mehr Engagierte, mehr Aufmerksamkeit bei Zustiftern und Spendenwilligen sowie Fördersuchenden mit spannenden Projekten. Es liegt im Charakter von Stiftungen und NGOs,  sich für die Gesellschaft und für die Menschen einzusetzen – was für ein großartiger Pool an Geschichten.

In der Stiftungswelt unterwegs.
Wir möchten  wissen, was Stiftungen bewegt. Darum sind wir im Gespräch mit Stiftungen und Stiftungsakteuren, und präsent auf Tagungen, Kongressen und Veranstaltungen. Neben unseren Auftraggebern aus dem Dritten Sektor betreuen wir zudem die Stiftungssonderseiten der ZEIT, das Magazin „Was tun?!“ aus dem ZEIT-Verlag und schreiben zudem für die StiftungsWelt des Bundesverbandes Deutscher Sitftungen.